Håkan Nesser - btb Verlag
Håkan Nesser

© Sven Paustian

Biographie

Håkan Nesser wurde am 21.02.50 in Kumla geboren, Abitur 1968, ab 1969 geisteswissenschaftliches Studium (Englisch, Literaturgeschichte, Nordische Sprachen, Geschichte und Philosophie) in Uppsala, danach Lehramtsstudium in den Fächern Schwedisch und Englisch, Abschluss 1974. Arbeitete bis 1998 als Lehrer, zuerst in Märsta, danach in Uppsala. Seither freier Autor. Håkan Nesser lebt mit seiner (zweiten) Frau Elke in London und auf Gotland.

Håkan Nesser debütierte 1988 mit einem existentiellen Liebesroman „Der Choreograf“ (nicht auf Deutsch erschienen), der zwar von der Presse positiv aufgenommen wurde, aber keinen Verkaufserfolg erzielte.

Fünf Jahre später, 1993, publizierte er seinen ersten Kriminalroman „Das grobmaschige Netz“, für den er den Preis für das beste Genredebüt von der Svenska Deckarakademin, der Schwedischen Akademie für Kriminalliteratur, erhielt. „Das grobmaschige Netz“ ist der erste von zehn Romanen, in denen Kommissar Van Veeteren und seine Kollegen in der fiktiven Stadt Maardam ermitteln. Diese Serie ist in Schweden wie auch im Ausland überaus erfolgreich, sie erscheint in 15 Ländern, allein in Deutschland wurden bislang insgesamt 5,3 Millionen Exemplare verkauft.

Nessers Kindheit auf dem Land (er wuchs auf einem Bauernhof, dem Elvesta gård, auf) in den sechziger Jahren inspirierte ihn zu zwei Büchern: „Kim Novak badete nie im See Genezareth“ (1998, dt. 2003) und „Piccadilly Circus liegt nicht in Kumla“ (2002, dt. 2004). Nach dem Abschluss der Van Veeteren-Reihe schrieb Håkan Nesser eine weitere hochgelobten Serie um Inspektor Gunnar Barbarotti. Es sind vier Bände auf Deutsch erschienen, zuletzt 2011 „Die Einsamen“.

Håkan Nesser hat eine Vielzahl von Preisen erhalten, u.a.:

Für „Das vierte Opfer“ (1994, dt. 1999) und „Die Frau mit dem Muttermal“ (1996, dt. 1998) erhielt er den Preis für den besten schwedischen Kriminalroman von der Schwedischen Akademie für Kriminalliteratur. Für „Der unglückliche Mörder“ (2002) erhielt er von der Skandinavischen Krimigesellschaft den Glasnyckeln für den besten Kriminalroman Skandinaviens. Der zweite Roman mit Inspektor Gunnar Barbarotti, „Eine ganz andere Geschichte“, wurde 2007 mit dem Schwedischen Krimipreis ausgezeichnet.

Filme:

Sechs Romane aus der Van-Veeteren-Serie sind für das Schwedische Fernsehen von Martin Asphaug verfilmt worden; Sven Wollter spielt darin den Kommissar Van Veeteren. Auch „Kim Novak badete nie im See von Genezareth“ wurde auf Zelluloid gebannt und ist als deutschsprachige DVD im Handel erhältlich.